Warum VeloMap die beste RadKarte ist!

  • Hoher Kontrast Kartendesign optimiert fuer die kleinen Displays (1.8”-4”) von Outdoor GPS. Eigenes Layout mit wenig Kontrast für Planung am PC/Desktop.
  • Straßentypen - Klar unterschiedene Farben je nach Wegart/Straße. Brücken und Tunnel hervorgehoben. Radwege und Radspuren detailliert dargestellt. Pfeile fuer Einbahnstraßen… Mehr dazu in der Kartenlegende.
  • Fahrradrelevante Informationen hervorgehoben und suchbar. Etwa Trinkwasserbrunnen, City Bike Stationen oder Fahrradshops.
  • Fahrradrouten nicht nur nach Wichtigkeit unterschiedlich NEBEN der Straße dargestellt, sondern wie auch alle anderen Dargestellten Informationen fuers Autorouting beruecksichtigt. Andere Karten zeigen zwar Fahrradrouten, lassen dafuer aber die Straße weg.
  • Navigation und Tourenplanung – Hoch ausgetüfteltes Autorouting optimiert fuer Radfahrer (Tour/Trekking) und Rennradfahrer.
  • Einfache Installation in Garmin Mapsource, Garmin Basecamp oder Qlandkarte GT um am PC Routen zu planen (dies geht durch das Autorouting auch fuer Wochentouren sehr schnell).
  • Ausfuehrliche Dokumentation – alles Wissenswerte zur Benutzung der Karten findet sich auf www.velomap.org
  • Höhenkonturlinien basierend auf viewfinderpanoramas.org Daten – integriert bei fast allen Ländern. Deutlich höhere Qualität wie die normal benutzten „void filled SRTM3" Daten.
  • "Weiße Karte" oder fehlender Fahrradweg? Jeder kann teilnehmen und die fehlenden Daten in Openstreetmap hinzufuegen. Zum wöchentlichen Kartenupdate werden immer die neuesten Daten aus Openstreetmap berücksichtigt. So werden die Karten Woche für Woche besser und kompletter. Wird eine in Openstreetmap berücksichtigte Information die für Fahrradfahrer wichtig nicht dargestellt? Einfach Kommentar schreiben und ich werde es wenn möglich einbauen.

 

Das erste mal hier, oder gerade erste Erfahrungen mit dem GPS gemacht?

Hier gibt es eine Übersicht wie man loslegt - Anfängerguide

Karten-Layout

Die Karten sind optimiert auf die kleinen Displays der OutdoorGPS und daher sehr Kontrastreich. Schließlich will man auch bei Licht/Schattenwechsel nich nur sicher erkennen können wo es langgeht, sondern auch wie der Wegzustand ist, oder um was für eine Straße es sich handelt. Da am Desktop die kontrastreiche Darstellung suboptimal ist, gibt es ein eigenes Layout zum planen am PC (mit Basecamp, Mapsource oder Qlandkarte GT). Genauer sieht man das an der Kartenlegende

 

 

Navigation

Garmin unterstützt in allen Programmen und GPS zwei Autoroutingmodi. Schnellere Zeit und Kürzere Strecke. In Verwendung mit den Velomaps, ist kürzere Strecke auch wirklich kurz (im Vergleich zu allen anderen Karten die ich ausprobiert habe), obwohl dabei versucht wird nur auf Nebenstraßen und Fahrradwegen zu routen. Mit dem Modi Schnellere Zeit, wird dagegen nach dem Motto "schönste / attraktivste" Strecke geroutet.

Da man mit dem Fahrrad deutlich häufiger abbiegt als mit einem Auto, dauert die Berechnung der Route etwas länger als mit Karten für PKW. Am PC mit  Mapsource 6.16 oder Basecamp v3 funktioniert Routing ohne Viapunkte bis zu 400km.  200-300km sind immerhin auf Nuvi/Oregon/Dakota/new Generation etrex/GPSmaps möglich. Und bis zu 100km auf alten GPS wie Legend/Vista HCx obwohl primär Nebenstraßen, Fahrradwege und Fahrradrouten bevorzugt werden (etwa 30-40km wenn eine Großstadt im Weg liegt). Somit kann man mit allen modernen GPS eine Tagesroute ohne Viapunkt berechnen, auf einem Vista HCx, sollte man mit 2-3 Viapunkten auch Tagestouren am GPS selber planen können.

 

Was macht Openstreetmap und damit die VeloMap besonders?

Herkömmliche topographische Karten basieren auf den Daten der Landesvermessungsämter. Deren Daten sind oft schon vor Jahrzehnten aufgenommen worden. Sie sind fuer GPS Geräte in der Lagegenauigkeit ungenügend, und vor allem fokussieren sie hautpsächlich Wanderer. Zum Rennradfahren oder Fahrradfahren fehlen aber die relevanten Informationen, damit man weiß, ob man einen Weg fahren kann oder nicht.  In Openstreetmap dagegen werden solche Daten eingetragen. Die Karten zeigen daher zusätzliche Weginformationen, wie Fahrradspuren und Fahrradwege neben Straßen , Einbahnstraßenpfeile, Fahrradrouten, Wegzustand,.....

Jeder kann Mitmachen und die Karten vebessern!:

Wenn Wege oder sonstige Daten in den Karten fehlen, dann surfe zu www.openstreetmap.org und ergänze die fehlenden Informationen, Straßen, Wege, Gleise, POI.... auf der Tagging Anleitung gibt es eine Übersicht wie man die Fahrradrelevanten Informationen in "OSM einträgt"

Für wen sind diese Karten gedacht?

Primär Fahrradfahrer und Rennradfahrer, die übersichtliche und detailreiche Fahrradkarten suchen. Umso mehr natürlich für Besitzer von Garmin GPS, oder PDA Besitzer, die Garmin Mobile XT installiert haben - welches die Karten auch benutzen kann.

Jedoch ist das Besitzen von Garmin Geräten nicht erforderlich. Neben der kostenlosen Software Garmin Basecamp oder Garmin Mapsource kann auch www.qlandkarte.org die Karten hervorragend darstellen bzw. sogar über Rasterkarten transparent darstellen (nur unterstützt es leider noch kein Autorouting).

Du bist Mountainbiker oder Wanderer und suchst Karten?

Dann bist du auf openmtbmap.org genau richtig! Die Openmtbmaps zeigen detaillierte Infos ob man etwa einen Trail nur bergab befahren kann, oder auch bergauf, und welche Schwierigkeiten man zu erwarten hat. Dazu sind die Wegeklassifizierungen noch deutlich detaillierter wie auf der VeloMap Karte. Das Autorouting dabei nicht auf Nebenstraßen, sondern MTB Strecken und Singletrails spezialisiert.

MapInstall endlich repariert von Garmin – Download Auflistungen überarbeitet – Gmapsupp.img Downloads Änderung

Updates für November 2019

Seit dem 30. Im Oktober ist endlich eine neue Version von Basecamp 4.7.1 verfügbar - die ein aktualisiertes MapInstall 4.2.1 für Windows enthält -  das Senden von Karten im .img Format an Geräte ist damit nun endlich repariert.

Für MacOSx gibt es die MapInstall 4.3.2 bereits seit längerer Zeit, womit die Fehler behoben wurden. Wer also auf Catalina upgraded - welches Basecamp 4.6.2 ja nicht mehr unterstützt da es nur in 32 bit verfügbar ist - hat keine Probleme . Basecamp 4.8.4 läuft immer noch instabil, wenn nicht Englisch als Sprache verwendet (Man kann die Sprache in den Basecamp-Einstellungen einstellen). Seit ein paar Tagen gibt es die neueste Version 4.8.6 - dazu gibt es noch wenig Rückmeldungen. Es dürfte aber stabiler laufen als 4.8.4 und einige Fehler behoben worden sein.

Sowohl für Basecamp 4.7.1 (Windows) als auch für Basecamp 4.8.6 (macOS) sind die verlorenen Funktionen wie Google Earth-Integration nicht zurück. Ich schätze, die meisten Leute werden die fehlenden Funktionen jedoch nicht bemerken.

Ich habe oft Beschwerden von Leuten gehört, dass gmapsupp.img Karten in Basecamp nicht angezeigt werden. Ich denke immer noch, dass das normalerweise keinen Sinn macht - aber da MapInstall jetzt repariert ist, habe ich die gmapsupp.img Downloads so geändert, dass sie standardmäßig im Basecamp angezeigt werden, wenn das Gerät verbunden ist. Karten, die standardmäßig über MapInstall/Mapsource gesendet werden, werden dagegen weiter nicht in Basecamp angezeigt.

Ändern kann man das natürlich, indem man die .bat Skripte ausführt, die in den gmapsupp.img-Downloads enthalten sind.

Auch waren die Leute oft verwirrt, dass in den Map-Download-Listen - der Non-Unicode-Bereich umfasste nur die Länder, die standardmäßig Unicode sind (also Länder wo die Schrift nicht latein ist - etwa Griechenland mit kyrillisch). Ich habe das jetzt umorganisiert, so dass Länder wie Deutschland nun doppelt aufgelistet werden (obwohl der Karten-Download natürlich immer latin1 ist - also nicht Unicode). Gleichzeitig habe ich bemerkt, dass ich manchmal vergessen habe, Länder zu den Download-Listen hinzuzufügen (besonders auf VeloMap). Zum Beispiel Armenien, Laos, Liberia fehlten in einigen Listen. Ich hoffe nun sind alle Download Listen vollständig.

Letztlich - der Windows Installer für Deutschland hat leider die 2GB Grenze überschritten. Auch die Installer für Frankreich, den afrikanischen Kontinent und Russland waren kurz davor, die 2GB-Grenze zu überschreiten. Ich möchte diese Länder nicht als 2 Downloads anbieten - deshalb habe ich den Installer aktualisiert, um Größen über 2GB zu akzeptieren. Dies führt jedoch dazu, dass der Installer mit 7zip nicht mehr extrahierbar ist. Deshalb erstelle ich jetzt eine neue gezippte Version dieser Länder für Linux-Anwender. Auch einige Fehler in der Kartenerstellung wurden natürlich behoben.

In diesem Winter werde ich Loipen in die OpenMTBMap aufnehmen - angezeigt werden sie aber nur im hiking Layout. Die anderen Layouts zeigen keine Loipen (die Sache ist die, dass Loipen in der Regel, aber nicht immer normale Wege verwenden - so können sie verwirrend sein, wenn man nicht am langlaufen ist).

 

Höherer Kontrast für schwierige Wanderwege (T4-T6)

Erstens - der neue Kartenerstellungsserver läuft stabil und ist gut gesichert - also fürchte ich nicht, dass es wieder einen Hack geben könnte. Ich bin in letzter Zeit viel mit meinen Karten gewandert bzw per Trailrunning unterwegs gewesen - und habe festgestellt, dass es manchmal schwierig ist, schwierige Wanderwege auf der OpenMTBMap, SAC Skala T4 bis T6 auf den Karten zu erkennen. Daher haben alle seit dem 20.08 oder später aktualisierten Karten nun ein kontrastreicheres Layout für diese Wanderwege. Zum Mountainbiken ist T4 und höher meist nicht geeignet (außer es ist wie doch recht oft falsch klassifiziert) - aber zum wandern ist man als erfahrener Wanderer doch oft gerade auf T4 Wegen unterwegs.

Auf dem Desktop (trad.typ) Layout der OpenMTBMap - habe ich die Darstellung der Konturlinien ein wenig geändert. Das Standardlayout ohne Definitionen der Anzeige der Höhenlinien von Garmin ist sehr schön - aber die Bezeichnungen für die Höhe sind zu groß und markant. Also ging ich zurück zum kundenspezifischen Layout für 50m und 100/200/300/..... Meterlinien (nicht jedoch 20m Linien) - da die Beschriftung allein nicht geändert werden kann. Ich bin mir nicht sicher, ob ich auch die VeloMap auf das gleiche Layout umstellen werde. Bislang gibt es hier keine Änderung für die VeloMaps.

Schließlich gab es einen Fehler in den OpenMTBmaps, dass die Kombination aus: incline=up oder incline=>0 (nicht incline=down), mtb:scale=1 und mtb:scale:uphill=1 - falsche Pfeilrichtung ergab (alle anderen Kombinationen dieser Schlüssel/Tags waren in Ordnung - dies war ein seltener Fall, der mehrere Jahre lang unbemerkt blieb). Dies ist nun auch behoben.