Warum VeloMap die beste RadKarte ist!

  • Hoher Kontrast Kartendesign optimiert fuer die kleinen Displays (1.8”-4”) von Outdoor GPS. Eigenes Layout mit wenig Kontrast für Planung am PC/Desktop.
  • Straßentypen - Klar unterschiedene Farben je nach Wegart/Straße. Brücken und Tunnel hervorgehoben. Radwege und Radspuren detailliert dargestellt. Pfeile fuer Einbahnstraßen… Mehr dazu in der Kartenlegende.
  • Fahrradrelevante Informationen hervorgehoben und suchbar. Etwa Trinkwasserbrunnen, City Bike Stationen oder Fahrradshops.
  • Fahrradrouten nicht nur nach Wichtigkeit unterschiedlich NEBEN der Straße dargestellt, sondern wie auch alle anderen Dargestellten Informationen fuers Autorouting beruecksichtigt. Andere Karten zeigen zwar Fahrradrouten, lassen dafuer aber die Straße weg.
  • Navigation und Tourenplanung – Hoch ausgetüfteltes Autorouting optimiert fuer Radfahrer (Tour/Trekking) und Rennradfahrer.
  • Einfache Installation in Garmin Mapsource, Garmin Basecamp oder Qlandkarte GT um am PC Routen zu planen (dies geht durch das Autorouting auch fuer Wochentouren sehr schnell).
  • Ausfuehrliche Dokumentation – alles Wissenswerte zur Benutzung der Karten findet sich auf www.velomap.org
  • Höhenkonturlinien basierend auf viewfinderpanoramas.org Daten – integriert bei fast allen Ländern. Deutlich höhere Qualität wie die normal benutzten „void filled SRTM3" Daten.
  • "Weiße Karte" oder fehlender Fahrradweg? Jeder kann teilnehmen und die fehlenden Daten in Openstreetmap hinzufuegen. Zum wöchentlichen Kartenupdate werden immer die neuesten Daten aus Openstreetmap berücksichtigt. So werden die Karten Woche für Woche besser und kompletter. Wird eine in Openstreetmap berücksichtigte Information die für Fahrradfahrer wichtig nicht dargestellt? Einfach Kommentar schreiben und ich werde es wenn möglich einbauen.

 

Das erste mal hier, oder gerade erste Erfahrungen mit dem GPS gemacht?

Hier gibt es eine Übersicht wie man loslegt - Anfängerguide

 

Karten-Layout

Die Karten sind optimiert auf die kleinen Displays der OutdoorGPS und daher sehr Kontrastreich. Schließlich will man auch bei Licht/Schattenwechsel nich nur sicher erkennen können wo es langgeht, sondern auch wie der Wegzustand ist, oder um was für eine Straße es sich handelt. Da am Desktop die kontrastreiche Darstellung suboptimal ist, gibt es ein eigenes Layout zum planen am PC (mit Basecamp, Mapsource oder Qlandkarte GT). Genauer sieht man das an der Kartenlegende

 

 

 

Navigation

Garmin unterstützt in allen Programmen und GPS zwei Autoroutingmodi. Schnellere Zeit und Kürzere Strecke. In Verwendung mit den Velomaps, ist kürzere Strecke auch wirklich kurz (im Vergleich zu allen anderen Karten die ich ausprobiert habe), obwohl dabei versucht wird nur auf Nebenstraßen und Fahrradwegen zu routen. Mit dem Modi Schnellere Zeit, wird dagegen nach dem Motto "schönste / attraktivste" Strecke geroutet. Da man mit dem Fahrrad deutlich häufiger abbiegt als mit einem Auto, dauert die Berechnung der Route etwas länger als mit Karten für PKW. Am PC mit  Mapsource 6.16 oder Basecamp v3 funktioniert Routing ohne Viapunkte bis zu 400km.  200-300km sind immerhin auf Nuvi/Oregon/Dakota/new Generation etrex/GPSmaps möglich. Und bis zu 100km auf alten GPS wie Legend/Vista HCx obwohl primär Nebenstraßen, Fahrradwege und Fahrradrouten bevorzugt werden (etwa 30-40km wenn eine Großstadt im Weg liegt). Somit kann man mit allen modernen GPS eine Tagesroute ohne Viapunkt berechnen, auf einem Vista HCx, sollte man mit 2-3 Viapunkten auch Tagestouren am GPS selber planen können.  

Was macht Openstreetmap und damit die VeloMap besonders?

Herkömmliche topographische Karten basieren auf den Daten der Landesvermessungsämter. Deren Daten sind oft schon vor Jahrzehnten aufgenommen worden. Sie sind fuer GPS Geräte in der Lagegenauigkeit ungenügend, und vor allem fokussieren sie hautpsächlich Wanderer. Zum Rennradfahren oder Fahrradfahren fehlen aber die relevanten Informationen, damit man weiß, ob man einen Weg fahren kann oder nicht.  In Openstreetmap dagegen werden solche Daten eingetragen. Die Karten zeigen daher zusätzliche Weginformationen, wie Fahrradspuren und Fahrradwege neben Straßen , Einbahnstraßenpfeile, Fahrradrouten, Wegzustand,.....

Jeder kann Mitmachen und die Karten vebessern!:

Wenn Wege oder sonstige Daten in den Karten fehlen, dann surfe zu www.openstreetmap.org und ergänze die fehlenden Informationen, Straßen, Wege, Gleise, POI.... auf der Tagging Anleitung gibt es eine Übersicht wie man die Fahrradrelevanten Informationen in "OSM einträgt"

Für wen sind diese Karten gedacht?

Primär Fahrradfahrer und Rennradfahrer, die übersichtliche und detailreiche Fahrradkarten suchen. Umso mehr natürlich für Besitzer von Garmin GPS, oder PDA Besitzer, die Garmin Mobile XT installiert haben - welches die Karten auch benutzen kann.

Jedoch ist das Besitzen von Garmin Geräten nicht erforderlich. Neben der kostenlosen Software Garmin Basecamp oder Garmin Mapsource kann auch www.qlandkarte.org die Karten hervorragend darstellen bzw. sogar über Rasterkarten transparent darstellen (nur unterstützt es leider noch kein Autorouting).

Du bist Mountainbiker oder Wanderer und suchst Karten?

Dann bist du auf openmtbmap.org genau richtig! Die Openmtbmaps zeigen detaillierte Infos ob man etwa einen Trail nur bergab befahren kann, oder auch bergauf, und welche Schwierigkeiten man zu erwarten hat. Dazu sind die Wegeklassifizierungen noch deutlich detaillierter wie auf der VeloMap Karte. Das Autorouting dabei nicht auf Nebenstraßen, sondern MTB Strecken und Singletrails spezialisiert.

 

30.05.2021 – Große Updates für OpenMTBMap und VeloMap Maps – Neue Höhenlinien und vieles mehr

Einigen Usern ist vielleicht aufgefallen, dass es seit etwa 4 Wochen 10m Höhenlinien als separate Karten auf den Download-Seiten gibt. Während des Erstellungsprozesses sind mir einige Probleme in steilen Bereichen aufgefallen, die dort nicht hätten sein dürfen. So begann ein langer Prozess der Verbesserung der Höhenlinien. Das Problem war, dass die Filter, die der Map-Compiler gegen beliebige Linien laufen lässt, nicht für Höhenlinien geeignet waren. Mit der Hilfe des mkgamp Teams wurde mkgmap nun in dieser Hinsicht stark verbessert - und irgendwie haben sich dadurch auch die normalen Karten beim Herauszoomen stark verbessert (Dank an Gerd für seine nie endenden Verbesserungen an mkgmap). Beim Herauszoomen - je weiter man jetzt herauszoomt - desto größer ist die Verbesserung.

Für alle Länder- und Kontinent-Karten - außer der Asien-Vollkontinent-Karte (kommt in 1-2 Monaten - es ist eine riesige Arbeit, diese zu erstellen) gibt es jetzt 20m Äquidistanz-Höhenlinien - und 10m Äquidistanz-Höhenlinien. Auf allen Karten, die ab 30. Mai 2021 kannst du 10m oder 20m Höhenlinien auswählen. Die 10m-Höhenlinien Die 10m-Höhenlinien sind jetzt auch in den Installer integriert.  Für Mac OSx sind sie ebenfalls integriert - und während für Windows-Benutzer die 10m-Höhenlinien separat heruntergeladen werden müssen, sind sie für OSx in den meisten Ländern bereits im gmapi-Installer enthalten.  Ich hatte geplant, die 10m Höhenlinien am 9. April 2021 zum 12-jährigen Jubiläum der OpenMTBMap-Website zu integrieren - aber diese Arbeit hat sich als viel größer herausgestellt als erwartet - es ist einfach, 2-3 Karten zu erstellen, aber 180 verschiedene Länder/Regionen zu erstellen bedeutet, dass alles viel komplizierter ist und mehr Bugs die Chance haben, irgendwo im Prozess aufzutauchen.

Weitere wichtige Updates. Ich habe die ganze Integration der Relationen (MTB-Routen, Fahrrad-Routen, Wander-Routen) überarbeitet. Vorher war es irgendwie willkürlich, wenn mehrere Routen den gleichen Weg benutzten - welcher Name dem Weg gegeben wurde. Jetzt ist dies von den wichtigsten zu den unwichtigsten Routen geordnet.  Dies führte bisher auch zu Problemen, wenn z.B. eine regionale Route und eine nationale Route den gleichen Weg benutzten - und die regionale Route vor der nationalen behandelt wurde - beim Herauszoomen wurde die nationale Route nicht angezeigt. Dies ist nun behoben. 

Komplette Überarbeitung der Windows-Installer - ich habe ca. 80 Stunden damit verbracht, die Installer so zu optimieren, dass sie schneller sind (ja, immer noch ein bisschen langsam - da sie lzma statt lzma2 verwenden und kein Multithreading beim Entpacken von Daten unterstützen) und die 10m und 20m Höhenlinien korrekt integrieren. Ich hoffe auch, dass sie jetzt einfacher zu verstehen sind. Es gibt noch etwas zu tun - bezüglich der Installation von separaten contourlines only map sowohl auf VeloMap als auch auf OpenMTBMap installer (mit contourlines als separatem Download) - ich werde in Zukunft verhindern dass diese doppelt installiert werden können.  Es ist jetzt auch möglich, nur eine separate Konturenkarte zu installieren, ohne die Karte selbst zu installieren, aber das empfehle ich natürlich nicht.  Aktualisierung der Installer Ich habe oft darüber nachgedacht, die Windows-Karten einfach ins gmapi-Format zu verschieben - weil ich mich dann nicht mehr mit NSIS-Installern herumschlagen müsste - aber es gibt so viele coole Dinge, die man mit NSIS-Installern machen kann, plus die Tatsache, dass das Windows-Format IMHO immer noch besser ist als das gmapi-Format (außer der Windows-Registry) - dass ich Windows-Benutzern empfehle, beim klassischen Kartenformat zu bleiben. 

 

Alte 20m Höhenlinien auf Basis von Lidar-Daten:

Vergleicht die neuen 20m Höhenlinien - basierend auf den gleichen Daten, aber mit verbesserter Douglas Peucker Filterung. Beachten Sie, wie die Linien viel besser zueinander ausgerichtet sind. Es gibt keine Konturlinie mehr, die eine andere kreuzt, weil sie an unterschiedlichen Stellen vereinfacht wurden. Dieser Effekt tritt überall auf - aber weil der tatsächliche Abstandsunterschied gering ist, wird er nur in sehr steilen Bereichen wie in dieser Region wirklich sichtbar. Es ist jetzt etwas genauer - aber der Hauptunterschied ist, dass die Rundung zum Garmin-GPS-Gerät koordinierter ist.

>

"

 

Im Vergleich zu den neuen Höhenlinien mit 10m Äquidistanz (und Auflösung 24 statt 23, um noch genauer zu sein - ein Punkt ist auf ca. 2,8m genau bei Auflösung 24 vs. 5,4m bei Auflösung 23 - dies verbraucht jedoch viel mehr Daten. Ich empfehle die Verwendung von 10m Höhenlinien in hügeligen oder flachen Gebieten - und 20m in echten Bergen wie den Alpen. Dazu habe ich auch die 20m Höhenlinien auf Basis von 10m Daten erstellt. So ist es beim herauszooen möglich im 50m Abstand Höheninien anzuzeigen und generell die Abstufung der Höhenlinien beim herauszoomen stark verbessert.

Während die Karten in den nächsten 24 Stunden aktualisiert werden, kann es noch zu leichten Abweichungen kommen und die Installation von Karten mit separaten Höhenlinien stimmt nicht mit der Karte überein. Bei OpenMTBMap sollte dies deutlich seltener vorkommen als bei VeloMap-Karten (nur bei englischsprachigen openmtbmap-Karten mit separaten Höhenlinien). Ab Dienstag 01. Juni sollte dies alles behoben sein. Ich werde auch noch einige weitere gmapsupp.img Konturenkarten für Kontinente oder große Länder hinzufügen, die im Moment noch nicht online sind. Da ich diese manuell mit MapInstall erstellen muss, wird das noch etwa eine Woche dauern. Für Asien Kontinentkonturlinien ist die gmapsupp.img Karte nicht möglich - da sie das Limit von 4048 Kacheln bricht. Die Windows 10m und 20m Asien Konturlinien Karte wird noch in 2-3 Wochen oder so kommen - es gab einen Fehler beim ersten Versuch und mein Server braucht über 2 Wochen nonstop rechnen um sie zu erstellen.

Wenn es keine Probleme gibt, die ich übersehen habe - werde ich die Europa-Karte in 4-5 Tagen aktualisieren. Die Höhenlinien für die Europakarte sind fertig - aber ich möchte noch warten, um zu sehen, ob ich vielleicht einen Fehler im Zusammenhang mit dem Installationsprogramm übersehen habe. Die Erstellung der Europakarte ist immer ein ziemlicher Aufwand - über 40 Stunden Kompilierzeit (aufgrund von 8 Versionen - 4x openmtbmap, 4x velomap).

 

Anstehende Verbesserungen in den nächsten paar Wochen: Ich habe angefangen, an den Zoomstufen zu arbeiten - dies aber gestoppt, um mich auf die Aktualisierung der Höhenlinien zu konzentrieren. Ich werde dies bald wieder aufgreifen und plane, die meisten Wege/Trails eine Zoomstufe nach unten zu verschieben. Openstreetmap wird immer detaillierter und ich denke, es ist notwendig, dies anzupassen. Am liebsten würde ich das nur für Europa machen, aber ich kann nicht zwei in dieser Hinsicht unterschiedliche Stile gleichzeitig pflegen. Die meisten meiner Benutzer benutzen die Karten in Europa und hier ist es einfach besser, wenn einige Features erst später erscheinen.  Ich habe die Details schon überarbeitet, wenn ich weiter herausgezoomt habe - und denke, dass es eine große Verbesserung gab. Das Hauptproblem sind Flüsse - ich habe Stunden damit verbracht, die Inkonsistenzen in der Flusskartierung in OSM zu umgehen und sicherzustellen, dass wichtige Flüsse in niedrigeren Zoomstufen angezeigt werden. Das Problem dabei ist jedoch, dass Flüsse immer mehr mit Relationen kartiert werden - und viele dieser Super-Relationen für Flüsse wie die Donau oder andere große Flüsse sind kaputt oder fehlen teilweise. In meinen Karten ist es jetzt besser als vor 2-3 Monaten - aber nicht perfekt. Grundsätzlich wäre es am besten, für die sehr weit herausgezoomten Regionen von OSM auf eine andere, konsistentere Datenquelle umzusteigen - aber ich weiß nicht, wie das geht - und welche Datenquelle kompatibel wäre.

 

Außerdem arbeite ich an einem neuen Layout - für Leute, die eher einen klassischen Wanderkarten-Look bevorzugen. Ich hoffe, dass ich es in 4-5 Wochen fertigstellen kann. Ich brauche noch etwas Zeit, um es in der Praxis auf meinen Geräten Edge, Oregon und etrex zu testen. Ich habe immer noch das Gefühl, dass es einige Anpassungen für besseren Kontrast geben muss - typische Papierkarten sind einfach anders. Ich versuche jedoch, es für Leute, die nur topographische Papierkarten gewohnt sind, leicht verständlich zu machen. Ich bin immer noch der Meinung, dass das Farblayout, das ich im Moment verwende, viel besser ist als die klassischen Karten, was die Lesbarkeit und die Möglichkeit, Informationen zu übermitteln, angeht. Alle anderen OSM-basierten Karten enthalten viel weniger Informationen über die Qualität / Nutzbarkeit von Wegen. Aber manche Leute sind damit einfach überfordert - also werde ich dieses Layout für sie erstellen. 

 

Unabhängig davon - ich habe sowohl die OpenMTBMap- als auch die VeloMap-Website überarbeitet - und viele Tutorial-Videos eingebaut. Viele Dinge waren etwas veraltet und ich habe versucht, das meiste davon zu korrigieren. So viele Inhalte zu haben, bedeutet auch, dass es viel Zeit kostet, sie auf dem neuesten Stand zu halten. Die meisten Video-Tutorials richten sich an Anfänger - die Routenplanungsvideos zum Beispiel enthalten aber auch für regelmäßige Benutzer noch ein paar Tipps und Tricks. Ich bin immer noch der Meinung, dass schriftliche Tutorials besser sind als Video-Tutorials - aber weil manche Leute lieber Video-Tutorials sehen, habe ich Video-Tutorials für fast alle gängigen Aufgaben am Desktop mit OpenMTBMaps und VeloMaps erstellt. Irgendwo auf meiner Roadmap stehen auch Videos mit GPS-Geräten - aber die sind komplizierter zu produzieren und brauchen noch etwas Zeit. Ich werde auch noch ein Video erstellen, in dem ich die verschiedenen Layouts vergleiche und etwas mehr über sie erkläre. Das muss aber noch warten, bis ich das klassische topographische Layout fertiggestellt habe.

 

Persönlich habe ich die letzten 6 Monate in Taiwan verbracht, um mein Chinesisch zu verbessern und bin erst vor 10 Tagen nach Europa zurückgekommen. Ich habe vor, im nächsten Winter wieder nach Taiwan zu gehen - aber mal sehen, wie es dort mit dem Coronavirus aussieht (war bis vor 3 Wochen das sicherste Land der Welt - und obwohl ich keine Angst habe, mich mit dem Virus anzustecken - auch wegen der Impfung -, mag ich keine Lockdowns, also werde ich nur zurückgehen, wenn es kein Risiko von Lockdowns mehr gibt. Ich hoffe wirklich, dass die Probleme mit dem Coronavirus für Europa vorbei sind. Das hat mich auch viele Donations gekostet, aber zum Glück gibt es immer noch genug Leute, die für OpenMTBMap oder VeloMap spenden, damit ich weitermachen kann. Ich werde demnächst zum ersten Mal seit 2014,  die Preise ein wenig erhöhen. User mit besehendem Abonnement, werden davon nicht betroffen sein.

Neue Höhenlinien für Europa sowie einige Länder

Die heutige (20.03.2021) Europa-Karte kommt mit neuen Höhenlinien - Neue Lidar-basierte Höhenlinien sind nun auch für die folgenden Länder verfügbar: Schweiz, Frankreich, Island, Slowakei, Belgien. Und in Deutschland für das Bundesland Sachsen-Anhalt. Achtent also bitte darauf, beim Aktualisieren der Europakarte die neuen Höhenlinien erneut herunterzuladen. Seit einigen Monaten haben die Länderkarten von Frankreich, Belgien und Island neue Höhenlinien. Die Länderkarten der Schweiz, der Slowakei, Deutschlands und Sachsen-Anhalts werden ab heute/morgen ebenfalls die neuen LIDAR basierten Höhendaten haben. In Deutschland ist nun etwa 50% mit LIDAR abgedeckt, Westeuropa fast komplett, Osteuropa quasi noch so gut wie gar nicht da die Länder keine LIDAR Daten rausrücken.

Einige weitere Aktualisierungen der Karten der letzten Monate waren:

Überarbeitung der Gipfelprominenz - sprich ab wann Gipfel beim reinzoomen angezeigt werden.

Anpassung der Marina/Hafen an die aktuellen Tagging-Standards, die den alten widersprechen.

Außerdem Verwendung von mtb:imba, wenn mtb:scale nicht vorhanden ist.

Verschiedene kleine Korrekturen und Änderungen.