Sprache

Velomap Login

email feed

Letzte Kommentare

Warum VeloMap die beste RadKarte ist!

  • Hoher Kontrast Kartendesign optimiert fuer die kleinen Displays (1.8”-4”) von Outdoor GPS. Eigenes Layout mit wenig Kontrast für Planung am PC/Desktop.

  • Straßentypen – Klar unterschiedene Farben je nach Wegart/Straße. Brücken und Tunnel hervorgehoben. Radwege und Radspuren detailliert dargestellt. Pfeile fuer Einbahnstraßen… Mehr dazu in der Kartenlegende.

  • Fahrradrelevante Informationen hervorgehoben und suchbar. Etwa Trinkwasserbrunnen, City Bike Stationen oder Fahrradshops.

  • Fahrradrouten nicht nur nach Wichtigkeit unterschiedlich NEBEN der Straße dargestellt, sondern wie auch alle anderen Dargestellten Informationen fuers Autorouting beruecksichtigt. Andere Karten zeigen zwar Fahrradrouten, lassen dafuer aber die Straße weg.

  • Navigation und Tourenplanung – Hoch ausgetüfteltes Autorouting optimiert fuer Radfahrer (Tour/Trekking) und Rennradfahrer.

  • Einfache Installation in Garmin Mapsource, Garmin Basecamp oder Qlandkarte GT um am PC Routen zu planen (dies geht durch das Autorouting auch fuer Wochentouren sehr schnell).

  • Ausfuehrliche Dokumentation – alles Wissenswerte zur Benutzung der Karten findet sich auf www.velomap.org

  • Höhenkonturlinien basierend auf viewfinderpanoramas.org Daten – integriert bei fast allen Ländern. Deutlich höhere Qualität wie die normal benutzten „void filled SRTM3" Daten.

  • "Weiße Karte" oder fehlender Fahrradweg? Jeder kann teilnehmen und die fehlenden Daten in Openstreetmap hinzufuegen. Zum wöchentlichen Kartenupdate werden immer die neuesten Daten aus Openstreetmap berücksichtigt. So werden die Karten Woche für Woche besser und kompletter. Wird eine in Openstreetmap berücksichtigte Information die für Fahrradfahrer wichtig nicht dargestellt? Einfach Kommentar schreiben und ich werde es wenn möglich einbauen.

 

Das erste mal hier, oder gerade erste Erfahrungen mit dem GPS gemacht?

Hier gibt es eine Übersicht wie man loslegt – Anfängerguide

 

Karten-Layout

Die Karten sind optimiert auf die kleinen Displays der OutdoorGPS und daher sehr Kontrastreich. Schließlich will man auch bei Licht/Schattenwechsel nich nur sicher erkennen können wo es langgeht, sondern auch wie der Wegzustand ist, oder um was für eine Straße es sich handelt. Da am Desktop die kontrastreiche Darstellung suboptimal ist, gibt es ein eigenes Layout zum planen am PC (mit Basecamp, Mapsource oder Qlandkarte GT). Genauer sieht man das an der Kartenlegende

 

 

 

Navigation

Garmin unterstützt in allen Programmen und GPS zwei Autoroutingmodi. Schnellere Zeit und Kürzere Strecke. In Verwendung mit den Velomaps, ist kürzere Strecke auch wirklich kurz (im Vergleich zu allen anderen Karten die ich ausprobiert habe), obwohl dabei versucht wird nur auf Nebenstraßen und Fahrradwegen zu routen. Mit dem Modi Schnellere Zeit, wird dagegen nach dem Motto "schönste / attraktivste" Strecke geroutet.

Da man mit dem Fahrrad deutlich häufiger abbiegt als mit einem Auto, dauert die Berechnung der Route etwas länger als mit Karten für PKW. Am PC mit  Mapsource 6.16 oder Basecamp v3 funktioniert Routing ohne Viapunkte bis zu 400km.  200-300km sind immerhin auf Nuvi/Oregon/Dakota/new Generation etrex/GPSmaps möglich. Und bis zu 100km auf alten GPS wie Legend/Vista HCx obwohl primär Nebenstraßen, Fahrradwege und Fahrradrouten bevorzugt werden (etwa 30-40km wenn eine Großstadt im Weg liegt). Somit kann man mit allen modernen GPS eine Tagesroute ohne Viapunkt berechnen, auf einem Vista HCx, sollte man mit 2-3 Viapunkten auch Tagestouren am GPS selber planen können. 

 

Was macht Openstreetmap und damit die VeloMap besonders?

Herkömmliche topographische Karten basieren auf den Daten der Landesvermessungsämter. Deren Daten sind oft schon vor Jahrzehnten aufgenommen worden. Sie sind fuer GPS Geräte in der Lagegenauigkeit ungenügend, und vor allem fokussieren sie hautpsächlich Wanderer. Zum Rennradfahren oder Fahrradfahren fehlen aber die relevanten Informationen, damit man weiß, ob man einen Weg fahren kann oder nicht.  In Openstreetmap dagegen werden solche Daten eingetragen. Die Karten zeigen daher zusätzliche Weginformationen, wie Fahrradspuren und Fahrradwege neben Straßen , Einbahnstraßenpfeile, Fahrradrouten, Wegzustand,…..

Jeder kann Mitmachen und die Karten vebessern!:

Wenn Wege oder sonstige Daten in den Karten fehlen, dann surfe zu www.openstreetmap.org und ergänze die fehlenden Informationen, Straßen, Wege, Gleise, POI…. auf der Tagging Anleitung gibt es eine Übersicht wie man die Fahrradrelevanten Informationen in "OSM einträgt"

 

Für wen sind diese Karten gedacht?

Primär Fahrradfahrer und Rennradfahrer, die übersichtliche und detailreiche Fahrradkarten suchen. Umso mehr natürlich für Besitzer von Garmin GPS, oder PDA Besitzer, die Garmin Mobile XT installiert haben – welches die Karten auch benutzen kann.

Jedoch ist das Besitzen von Garmin Geräten nicht erforderlich. Neben der kostenlosen Software Garmin Basecamp oder Garmin Mapsource kann auch www.qlandkarte.org die Karten hervorragend darstellen bzw. sogar über Rasterkarten transparent darstellen (nur unterstützt es leider noch kein Autorouting).

 

Du bist Mountainbiker oder Wanderer und suchst Karten?

Dann bist du auf openmtbmap.org genau richtig! Die Openmtbmaps zeigen detaillierte Infos ob man etwa einen Trail nur bergab befahren kann, oder auch bergauf, und welche Schwierigkeiten man zu erwarten hat. Dazu sind die Wegeklassifizierungen noch deutlich detaillierter wie auf der VeloMap Karte. Das Autorouting dabei nicht auf Nebenstraßen, sondern MTB Strecken und Singletrails spezialisiert.

Kartenupdates – 2ter Teil der Änderungen

 

Hallo Allerseits – nun kommt wie versprochen der zweite Teil der News.

 

Losg gehts aber erstmal mit den neuesten Änderungen. Ich habe für Dänemark, Norwegen, Finland und Schweden neue Höhenkonturlinien aus viewfinderpanoramas.org 1" Daten berechnet. Für Dänemark, Norwegen und Finland ist die Qualität durchaus ziemlich excellent – für Schweden nur in einem etwa 50km breiten Grenzstreifen zu Norwegen – da der Rest im Prinzip nur interpolierte 3" Daten als Quelle hat. Also viel Spaß beim nächsten Trip nach Skandinavien.

 

Es wird auch in absehbarer Zeit nochmal ein Update für die Alpen geben – hier warte ich noch auf die versprochenen Updates von viewfinderpanoramas.org.

 

Dazu habe ich vor ein paar Tage openmtbmap und velomap websites komplett auf nicht mehr ladende Bilder überprüft, und neu hochgeladen wo Sachen nicht mehr aktuell waren, bzw die Links kaputt waren (Merkzettel: lade nie bei einem Image Hoster Bilder hoch – wenn diese längerfristig zur Verfügung stehen sollen). Insbesondere die Screenshots der Velomap bzw die Screenshots der Kartenlegende sind daher jetzt wieder verfügbar/upgedated.

 

Weiter nochmal mehr Arbeit and er Transkribierung der Karten – sowie ein Fix dass highway=unclassified in resolution 23 wie residential angezeigt wurde..

 

Hier ein Screenshot von Norwegens Norden mit Höhenlinien (wobei die besser Qualität natürlich nur beim reinzoomen auffält).

 

Zusammenfassung älterer Neuigkeiten / Fixes

 

highway=unclassified wurde falls Teil einer MTB Route – als highway=track angezeigt.

Generell ist nun auch bei höherwertigen Straßen (also primary/secondary/tertiary/unclassified/residential) ersichtlich falls diese nicht asphaltiert sind. Hier wird nun neu eine grau gepunktete Anzeige verwendet beim reinzoomen. Insbesondere in nicht so gut entwickelten Ländern kann man so schnell erkennen welchen Zustand die Verbindungsstraßen haben.

Ich bin ja generell ein Verfechter des "smoothness" Keys in Openstreetmap. Allerdings ist mir aufgefallen das hier öfters Fehler in der Bewertung passieren wie bei tracktype (beide Keys sind ja sehr ähnlich). Die Openmtbmap berechnet die g1 bis g5 Angabe aus beiden Schlüsseln – sowie aus surface. Hier habe ich etwas mehr Errorchecking eingebaut – sowie bei Differenzen in der Bewertung eher den schlechteren Wert als korrekt angenommen. Früher war smoothness bestimmender. Das Prinzip der Karte bleibt klar – gute Asphaltoberflächen bzw Beton usw sind G1. G2 steht für Schotterstraßen / kompakte Erdstraßen usw mit guter Oberfläche. G3 bis G5 schrittweise schlechter.

 

In OSM wurde die Weise wie Wäder und Bäume (natural=wood / manmade=forest) eingetragen werden verändert. Es gibt nun die neuen Keys Leaf_Cycle sowie Leaf_Type. Ich habe diese eingearbeitet – werde aber weiterhin Wald als Nadelwald/Mischwald/Laubwald darstellen. Evtl erarbeite ich in Zukunft noch Werte für Katenartige bzw ander Wälder.

 

Für viele Länder wurden die Addressregeln verbessert bzw angepasst. 

Service=high_speed für Hochgeschwindigkeitszüge wird nicht beachetet – sowie ein Rework des generell Zugnetzwerkes. So gut wie in amtlichen Karten bekommt man es aus OSM leider trotzdem noch nicht hin (also etwa in DE schon früh die wichtigsten Zugstrecken anzeigen). Dazu gab es auch eine Überarbeitung der Anzeige von wichtigen Flüssen.


Die Höhenangaben für Gipfel/Berge wurden nochmal überarbeitet um besser feet/mt Angaben zu erkennen und konvertieren.

Alle Karten – nun schlussendlich auch die Asien Kontinentkarte haben nun integriere Höhenlinien. Für die Asien Kontinentkarte habe ich die Höhenlinien daher auch nochmal neu erstellt.

Viele viele weitere Änderungen – OSM ändert sich dauernd – und genauso ändern sich halt auch die Taggingrichtlinien, so dass ich dauern halt auch die Darstellung anpassen/überarbeiten muss.

 

Oh – und irgendwie sollte ich echt mal wieder mehr biken. Bin letztlich nicht genug dazugekommen. Evtl werde ich bei gutem Wetter im September einfach mal drauflosfahren mit meinen Karten – was ähnliches wie in dem Trip Report evtl:

http://www.mtb-news.de/forum/t/solo-alpencross-2014-in-suedtirol.716888/

 

(natürlich war der auch mit openmtbmaps unterwegs).

Seit langem mal wieder News von VeloMap

Nun, ich muss sagen, es tut mir leid, aber ich war wirklich faul im letzten Jahr beim schreiben von News. Ich wollte immer noch irgendwas vorher implementieren oder fertig machen, und erst dann drüber schreiben. Dann bin ich nicht mehr dazu gekommen. Das wird sich ab jetzt aber wieder ändern – und ich werde zumindest einmal pro Monat über Neuigkeiten berichten. In den nächsten paar TAgen werde ich Peu a Peu die Neuigkeiten der letzten 14 Monate zusammengefasst schreiben. Allerdings werden die deutschen Übersetzungen nur halbmanuell sein – ich benutzen google Translate, und korrigier dann ein bisserl um es lesbar zu bekommen. Wer Englisch kann, liest lieber Englisch :-).


 Fangen wir mit einer Liste der Länder und Kontinent-Karten für die es jetzt separte Karte gibt:





Antarktis - und es gibt nicht viel Daten in OSM hier - aber es war der letzte Kontinent fehlt. Natürlich mit Höhenlinien

und Grönland.

Asien - Höhenlinien werden nun in den Installer integriert. Ansonsten gibt es eine Menge neuer asiatischer Länderkarten.

Französisch Dom Tom:

     Guadeloupe
     Guyane
     Martinique
     Mayotte
    Reunion

in Afrika: Kamerun, Sierra-Leone

Asien: Bangladesch, Jordanien, Libanon, Russland-asian-Teil, Sri Lanka, Syrien, Bangladesch, Jordanien, Libanon, Russland-asian-Teil, Sri Lanka, Syrien

Australien-Ozeanien: Fidschi



Andere Big Changes Teil 1 - Internationalisierung und Unicode:

Seit ca. 1 Monat sind Karten von Ländern, die nicht standardmäßig Lateinsiche Schrift verwenden in Unicode. Dies bedeutet, dass eine Karte Sowohl Skript in kyrillischer als auch lateinischer Schrift oder Chinesischen Characters haben kann. Früher gab es oft Fragezeichen oder Boxen statt Buchstaben – das ist jetzt vorbei.

War eine ziemlich große Arbeit das halwegs intelligent hinzubekommen, und nur dort Übersetzungen zu verwenden, wo sie nötig sind. Generell kann man jetzt allerdings nach Städten in lokaler Sprache, oder englisch suchen.  In der Adresssuche muss man jedoch den lokalen Namen der Adresse verwenden. In der Regel, Englisch (aber manchmal auch Französisch, Deutsch, Durch, Spanisch, Italienisch, Dänisch)

Falls der Name in der OSM-Datenbank vorhanden ist – dann wird der Name sein: Englischer Name (lokaler Name). Z.B. Běijīng (北京市). In Ländern, in denen ich davon ausgehe,  dass Übersetzung nicht notwendig ist (zB europäischen Ländern mit lateinischer Schrift) – nur Städte als zweiten Punkt eingetragen. So kann man nach Munic oder München suchen. Für Adressesuche benötigt man aber den lokalen Namen - also München.

Ich hoffe, dass ich in Zukunft alle Karten in nicht-lateinischen Skripte mit Ländern wie international einen Namen transkribiert haben auch wenn die Transkibierung nicht in OSM vorhanden ist. Allerdings ist das derzeit nicht technisch möglich.


Allerdings gibt es einen Haken - alte GPS-Geräte - wie Vista HCx oder GPSMAPS 60 Serie - können Unicode-Karten nicht richtig anzeigen. Sie zeigen nur die internationale Namen, falls verfügbar (besser nur Latein). Deshalb hoffe ich, eine Transliteration insbesondere für die Städtenamen in den kommenden Monaten zu ermöglichn

Weitere Updates von dem, was in den nächsten Tagen geändert