28.07.2021 – Neues Kartenlayout – „Wide_Easy“ für die VeloMaps

Im gestrigen Beitrag ging es um die allgemeinen Verbesserungen am Layout der OpenMTBMaps und VeloMaps. Heute geht es um das neue wide easy Layout für die VeloMap (basierend auf dem Wide-Layout - da die meisten Benutzer jetzt GPS-Geräte haben, bei denen das Wide-Layout aufgrund der höheren DPI besser aussieht als das klassische Layout). Die OpenMTBMap hatte seit vielen Jahren ein easy Layout - mit weniger Details (allerdings basierend auf dem klassischen und nicht auf dem breiten Layout vor den Updates). Für die VeloMaps - die keine starke Differenzierung für Offroad-Strecken aufweisen müssen - war dies nicht so sehr nötig. Zumal es bereits das "Race"-Layout gab - für Rennrad, das stark reduziert ist und nur wichtige Informationen für Rennradfahrer zeigt.

Doch viele Leute haben sich nie die Zeit genommen oder sind nicht daran interessiert zu wissen, ob ein Radweg neben einer Straße verläuft. Sie wollen auch nicht den besten Kontrast oder sind daran interessiert zu wissen, ob es einen Fußweg oder eine Fußgängerzone gibt. Oder ob eine Straße als Anliegerstraße oder als Wohnstraße eingestuft ist. Das easy Layout lässt diese Unterschiede nicht erkennen und hält es einfach. Die Farben der Straßen ähneln denen von Google Maps - wobei versucht wird, den Kontrast auf dem Bildschirm zu maximieren, ohne die Farben zu stark zu verändern.

Es wird weiterhin zwischen Fernradwegen und regionalen/lokalen Radwegen unterschieden. Warum halte ich das für wichtig? Nun, wenn man z.B. dem "EV6" - allgemein bekannt als Donauradweg - folgt, möchte man an Kreuzungen mit vielen regionalen Radwegen nicht verwirrt sein, welche Route der EV6 und welche die regionale ist. Ja, ich habe die Fernradwege bereits dicker gemacht - aber ich bin immer noch der Meinung, dass die Farbe unterschiedlich sein sollte. So werden internationale und nationale Radrouten blau dargestellt, während regionale Radrouten schwarz dargestellt werden (dies gilt nicht nur für das einfache Layout, sondern für alle VeloMap-Layouts).

 

Das Prinzip zum Verständnis der Kartenfarben ist nach wie vor sehr einfach - Straßen, die auch für Autos zugelassen sind, werden in heller Farbe dargestellt. Wege, die entweder nicht für den Radverkehr zugelassen sind - oder aufgrund des schlechten Belags eher nur für Mountainbikes geeignet sind - werden dünn oder in brauner Farbe dargestellt. Schwarz/gepunktetes Schwarz wird für Wege/Straßen mit gutem Belag und in der Regel ohne/wenig Autos verwendet. Sehr dünnes gepunktetes Schwarz wird für unbekannte Wegequalität verwendet (oft Privatwege oder Zufahrten zu Häusern)

 

Folgend einige Screenhots von alt gegen neu bzw oder einfach nur das neue wide easy Layout:

 

Zunächst ein alter Screenshot der VeloMap Austria - Park Schönbrunn im wide Layout.

Im Vergleich zum verbesserten neuen wide Layout - der große Unterschied hier ist, dass ich Nationalparks und ähnliches jetzt nur noch transparent in grün zeige - nicht mehr überlagernd. Außerdem wurden die Gebäude und Sportstätten abgeschwächt:

Und schließlich das viel einfachere wide_easy Layout. Beachten Sie, dass im breiten Layout oben rechts der Radweg auf der Mariahilfer Straße (hellblaue Punkte) zu sehen ist, der im einfachen Layout weggelassen wird - und natürlich auch die unterschiedliche Farbgebung der Straßen:

 

Ein paar weitere Beispiele:

Eine gute Übersicht über die Straßenfarben im easy Layout für die VeloMap. Autobahnen und Fernstraßen sind in orange gehalten. Primär-/Sekundär-/Tertiärstraßen sind in Gelb dargestellt - Primärstraßen im auffälligsten Gelb - während Tertiärstraßen dünner und in einem weniger hellen Gelb gehalten sind. Die EV6 und EV9 in blau, regionale Radwege in schwarz.

>

Die Donau in Wien - und der blaue EV6-Donauradweg. Leider kann ich nicht ohne weiteres beeinflussen, welche Linien übereinander dargestellt werden. Das Garmin-Kartenformat unterstützt kein Layering/Ordering von Linien. So verschwindet die blaue Markierung für den Radweg manchmal hinter anderen Straßen. Dies geschieht vor allem dann, wenn in OSM parallele Wege als separate Wege kartiert werden - anstatt die Radweg-/Radspur-Tasten zu verwenden. Zoomen Sie weiter hinein, um Verwirrung zu vermeiden.

70m einfach - bei 70m wird es in den meisten Fällen sehr einfach, den Radwegen zu folgen. Auch hier gut zu sehen - der Unterschied in Einbahnstraßenpfeilen. Diejenigen, die aus zwei Dreiecken neben der Straße bestehen - sind nur für Autos. Die aus einem dünneren Einzelpfeil bestehenden sind für alle Fahrzeuge einschließlich Fahrräder gültig. Sagen Sie mir in einem Kommentar, ob es Ihnen lieber wäre, wenn ich Einbahnpfeile, die nur für Autos gelten, im einfachen Layout nicht zeigen würde. Ich bin mir da ein bisschen unsicher. Wollen Sie das immer noch wissen (normalerweise muss man viel vorsichtiger fahren, wenn nur Radfahrer in die Gegenrichtung fahren dürfen - und die Gefahr, in einen Unfall verwickelt zu werden, ist viel höher) oder soll ich diese Pfeile im einfachen Layout weglassen und nur Einbahnpfeile zeigen, die sowohl für Radfahrer als auch für Autos gelten?

 

Leave a Reply