Language

Velomap Login

email feed

Letzte Kommentare

Autorouting

Übers Autorouting

Die VeloMap Karten sind zum Radfahren /Tourenradfahren und Rennradfahren gedacht. Daher werden prinzipiell dafuer geeignete Wege gewaehlt. Große Straßen werden eher vermieden. Zum Autofahren muss man andere Karten fuers Autorouting benutzen. Wenn die Karten so benutzt werden von den Einstellungen, dass man angibt ein Auto zu fahren, keine Straßen zu vermeiden, große Straßen zu bevorzugen oder Kehrtwenden zu vermeiden, dann wird man über Nebenstraßen, Radwege, Radrouten und generell niederrangige Straßen geroutet.

Autobahnen und Schnellstraßen sind von vornherein nicht Routingfähig.

 

Benutzungsanleitung – Gültig für alle Programme / Garmin GPS.

Garmin hat 2012 das Autorouting stark verändert. Daher muss man nun Unterscheiden, welches Garmin GPS man hat, bzw ob man Mapsource bzw Basecamp benutzt.

 

Alte Generation: Mapsource, Basecamp 1, 2 und 3.1 sowie 3.2, Alle Garmin GPS die noch kein Activity Routing unterstützen (etrex vista/legend/summit, edge 705, GPS Maps 60 Serie, Sowie auch Dakota, Oregon, Montana, 62er Serie, und andere mit Firmware von 2011 oder älter). Achtung, nur Mapsource 6.16.3 ist voll kompatibel (außer Höhenlinien) mit den Velomaps. Auch Basecamp v1 oder v2 sollten auch nicht verwendet werden.

Neue Generation: Basecamp  Version 3.3 oder neuer, Dakota, Oregon, Montana, 62er, mit Firmware neuer Juni 2012. Etrex 10,20,30 ist etwas ein Sonderfall, da sie noch kein wirkliches Activity Routing unterstützen, jedoch sonst zur neuen Generation gehören. Selbiges gilt evtl auch für das Dakota 20 mit neuester Firmware.

Nuvi, Zumo oder andere zum PKW Sektor gehörende GPS, kann ich nicht einordnen.

 

Mapsource & Basecamp vs  GPS Einstellungen

Prinzipiell routet Mapsource/Basecamp zuverlaessiger als die "alten" GPS wie etrex/60CSx,edge 705 und etwas besser wie Nuvis oder Oregon/Dakota.

Nur in Mapsource und alten Basecamp Versionen jedoch gibt es einen Regler der von links (kleine Straßen bevorzugen) nach rechts (Autobahnen bevorzugen) verschiebbar ist. ACHTUNG mit der VeloMap ist die Richtung genau umgekehrt. Die schoeneren Wege/wenig befahrene Straßen entsprechen Autobahnen. Will man also vor allem auf gut fahrbaren Wegen geroutet werden, dann kann man den Slider nach rechts (also in Richtung Autobahnen bevorzugen – "Prefer Highways") verschieben (existiert nicht mehr in Basecamp 3.3)

 

Faster Time / Kürzere Zeit versus Shorter Distance / Kürzere Strecke

Am GPS wie auch unter Mapsource kann man obiges einstellen. Bei Schnellere Strecke versucht das GPS/Mapsource/Basecamp bevorzugt schoene Straßen/Wege auszuwaehlen. Dies kann jedoch zu großen Umwegen fuehren (und leider wird auch scharfes abbiegen gemieden). Besonders auf kurzen Strecken funktioniert dies sehr gut. Stellt man um auf Kuerzere Distanz wird eher versucht einen geraden Weg zu suchen – wobei jedoch noch immer Wege/Trails bevorzugt werden gegenueber Straßen.

Besonders fuer das Routen ueber groeßere Distanzen OHNE VIAPUNKTE zu setzen, ist dies empfehlenswert – da Schnellere Strecke auf laengere Distanzen nicht berechnet werden kann (Abbruch mit Fehlermeldung).

 

Geschätzte Ankuftszeit

Garmin GPS unterstützen keine vernünftige Berechenung der Ankunftszeit, für Radfahrer oder Fußgänger, egal mit welcher Karte. Auch werden Höhenlinien/Höhendaten (selbt mit Activity Routing und entsprechenden Karten) nicht für die Berechnung der Ankunftszeit verwendet.

Im Modus Fahrrad wird einfach ein Fixgeschwindigkeit benuttz (je nach Straße 8km/h oder 18km/h, Im Modus Fuß 4km/h. In den motorisierten Modi dagegen abhängig vom Straßentyp. Mit der Velomap macht daher die Ankunftszeit keinen Sinn. Man sollte lieber selber überlegen wie lange man für X Kilometer braucht, und Höhenunterschiede nicht vergessen.

 

Prozentindikator fuer Routenberechung (nur GPS)

Der Prozentindikator hat einen Bug. Er geht mindestens jede Sekunde um 1% hinauf. Dadurch kann es passieren, dass er bei 100% ankommt, aber die Route noch lange nicht zu Ende berechnet ist. Hier hilft nur warten bis entweder die Route berechnet ist, oder ein "out of memory" Fehler gemeldet wird (oder man drueckt auf Cancel/Abbruch).

 

Neue Generation (Basecamp 3.3 oder neuer, Garmin GPS mit Activity Routing)

 

Basecamp v3.3 oder neuer, sowie die Einführung von Activity Routing bei neuen Garmin GPS, haben einiges übern Kopf geworfen. Daher habe ich in vielen Stunden das Autorouting so angepasst, dass es mit alten Garmin GPS, sowie neue, und auch Basecamp/Mapsource funktioniert. Allerdings muss man die Einstellungen etwas anders wählen. Also schauen wir uns an, was was macht.

 

Zu den Einstellungen kommt man entweder wenn man auf eine Route rechtsklickt (gilt für die aktuelle Route), oder wenn man auf Dienstprogramme >> Optionen und dann Aktivitätsprofil klickt. Oben links im Fenster kann man das Profil einstellen. Derzeit steht es auf Auto – was das universellste Profil ist. Aber gehen wir sie durch

Auto und Motorrad Dies sind die beiden einzigen Profile, in der alle Straßen und Wege, die in der Velomap Routingfähig sind, benutzt werden. Das heißt, wählt man keine Vermeidungen aus, wird man etwa in Anwohnerstraßen (residential) auch mit niedriger Priorität gegen die Einbahn geschickt. Bzw auch schwierig zu fahrende Wege (Schotter, Untergrund) werden nicht von vornherein ausgeschlossen. Im Prinzip wird jedoch primär auf Fahrradwegen und Fahrradrouten, sowie niederrangigen Straßen (tertiary) geroutet. Beide Profile, sind bei identischen Vermeidungen ident. Auto und Motorrad sind im Prinzip die besten Profile, nur zum Rennradfahren oder um auf möglichst kurzem Weg von A nach B zu kommen, machen andere Profile mehr Sinn (aber probieren kann man immer)

Dann gibt es in Basecamp drei Fahradprofile: Fahrrad, Tourradfahren, Mountainbike – Alle drei verhalten sich bei gleichen Vermeidungen identisch. Zum Rennradfahren oder für die kürzeste Strecke, bzw auch mal über größere Straßen, funktionieren die Profile recht gut.

Aucho Geländefahrung und Dirt-Biken sind identisch – wobei sie sich etwa vom Autorouting wie eine Mischung aus den Fahrradprofilen, bzw Autoprofil verhalten.

zu Fuß, Wandern, Bergsteigen sind auch wieder identisch –> über kurze Distanzen ist das Autorouting recht okay. Über längere Strecken, werden jedoch mehr oder weniger nur große Straßen, oder schlecht geieignete Straßen gewählt. Diese Profile funktionieren mit den Velomaps kaum.

 

Der Höhenmodus macht bei den Velomap keinen Unterschied im Routing.

 

Vermeidung von Straßentypen

Autobahnen: Ich habe die Bevorzugung von Fahrradrouten als Autobahnen in die Velomap eingetragen. Für Rennradfahrer kann es also Sinn machen, bei Autobahnen vermeiden einen Haken zu setzen. Tourenradfahrer, oder Freizeitradler wollen dies sicherlich nicht – in dem Fall also auf keinen Fall Autobahnen vermeiden aktivieren.

Bundesstraßen: Bitte auf keinen Fall vermeiden. Mit dieser Kategorie, würden sonst fast alle Fahrradwege, und niederrangigen Straßen, oder Wege mit guter Oberfläche rausfliegen.

Landstraßen: Nie aktivieren, der Großteil der Straßen und Wege in der Velomap ist so klassifiziert.

Straßen in Wohngebieten: Wenn man dies aktiviert, werden Primaries und Secondaries in den meisten Fällen fürs Routing gesperrt, sowie "highway=residential" also echte Straßen in Wohngebieten, oder Straße/Wege die fürs Rennrad nicht gut geignet sind. Da sämtliche dieser Straßen eh ein niedrige Priorität haben, macht das ausschließen wenn nur für Autorouting fürs Rennrad Sinn.

Unbefestigte Straßen: Macht was es sagt, und vermeidet sämtliche unbefestigte Straßen und Wege. Zustätzlich aber auch noch Wege/Straßen wo man prinzipiell ganz gut fahrradfahren kann, dies aber verboten ist, oder fahren gegen Einbahnen. Da in der Velomap sowieso nur halbwegs gut befestigte Straßen routingfähig sind (soweit korrekt getagged in OSM), macht ein Haken hier, wiederrum primär nur für Rennradfahrer Sinn.

 

Vermeidung von Merkmalen:

Mautstraßen: Wege die man lieber nicht benutz, sind so klassifiziert. Allerdings haben die eh niedrige Priorität. In allen Modi außer Auto/Motorrad ist diese Vermeidung nicht abwählbar. Im Auto/Motorradprofil kann man sie aktivieren.

Fähren – Vermeidet Fähren, und Gondeln / Lifte / Autoverladezüge die Fahrräder mitnehmen.

Kehrtwenden – Schließt enge Kurven vom Routing aus. Nie aktivieren!

Seilbahnen: ohne Funktion mit Velomaps (am besten daher nicht aktivieren)

Schmale Wege: ohne Funktion mit Velomaps (am besten daher nicht aktivieren)

Fahrgemeinschaftsspuren: Wenn aktiviert (und dies ist Standard in allen Modi außer Auto/Motorrad), dann wird nicht über Wege geroutet, auf denen Fahrradfahren verboten ist (aber evtl praktisch). Macht primär fürs Rennradfahren Sinn.

Datum und Uhrzeit von Sperrungen – ohne Funktion mit Velomaps (am besten daher nicht aktivieren)

Steige: ohne Funktion mit Velomaps (am besten daher nicht aktivieren)

Kreisverkeht: Macht genau was es sagt. Es schließt alle Kreisverkehre aus. Sollte daher also nie aktiviert werden.

 

 

 

So – welche der obigen Einstellungen macht also Sinn?

Zum Rennradfahren: Man kann im Prinzip jedes Profil außer die zu "Fuß" auswählen. Dazu aktiviert man am besten folgende Vermeidungen: Mautstraßen, Unbefestigte Straßen, und evtl Autobahnen und/oder Straßen in Wohngebieten. Kürzere Zeit oder Kürzere Strecke je nach Gusto – Kürzere Zeit gleich bessere Straßen, Kürzerer Weg = mehr geradeaus, direkter.

Um am schnellsten von A nach B zu kommen: Fahrrad oder Auto/Motorrad, kürzere Strecke, und keine Vermeidungen aktivieren.

Zum Freizeitfahrradfahren, Radtouren, Trekking: Profil Auto oder Motorrad wählen und Kürzere Zeit. Wer auf keinen Fall schlechten Untergrund haben möchte (oder weils grad regnet) der aktiviert noch Mautstraßen vermeiden.

— Da aber jede Gegend anders gemappt ist, oder die zur Verfügung stehenden Radrouten, Radwege mal mehr, mal weniger sind, macht es Sinn einfach mal ein bisserl rumzuprobieren am Computer mit Basecamp, und schauen welche Routen rauskommen. Wenn man die Routenfarbe auf Grau stellt, kann man sehr gut erkennen, auf was für Straßen/Wegen es entlanggeht.

 

Tipp: Am besten die Route als Route mit genügend Zwischenpunkten ans GPS schicken, sowie die Funktion – "Track aus Route erstellen" unter Basecamp benutzen, und zusätlzlich als Track exportieren. Dann hat man immer noch den Track – auf dem man sieht, wie die Route original ohne Neuberechnung am GPS ausgeschaut hat.

 

 

Alte Generation (Mapsource, Garmin GPS OHNE Activity Routing)

Transport Modes – Fahrzeugauswahl

Auto/Motorrad Der Standardmodus zum Fahrradfahren. (Delivery – Lieferwagen oder Emergency – Rettungswagen sollte ähnliche funktionieren). Funktioniert gut über nicht allzu lange Strecken ohne Zwischenpunkt. Kann auf langen Strecken zu Umwegen über Radrouten führen.

Taxi =  Vermeidet Fußwege, Wohnstraßen, Einkaufsstraßen, und Wege unbekannter Qualität (funktioniert nur auf Devices/Programmen wo Taxi als Profil auswählbar ist. Unbefestigte Wege vermeiden, oder Mautstraßen vermeiden sollte zusätzlich aktiviert werden – will man zum Rennradfahren // Radfahren ungeignete Wege ausschließen.

Bus / LKW -  funktioniert zusammen mit VeloMaps ueberhaupt nicht. Es wird versucht kaum abzubiegen, was also komplett danebengeht.

Fußgänger -  Kein Autorouting ueber laengere Strecken moeglich. Ignoriert mehr oder weniger die Klassifizierung von Straßen/Wegen und sucht den kuerzesten Weg.

Fahrrad  = Ist im Zusammenhang mit schnellere Strecke aehnlich wie PKW und kuerzere Distanz. Macht generell weniger Umwege. Zusammen mit Kuerzere Distanz der optimale Modus will man schnell und ohne Umwege zum Ziel. Funktioniert gut ueber laengere Strecken, oder als Alternative wenn das GPS mit "zu wenig Speicher" die Berechnung im Modus PKW abbricht. Benutzt wie auch Auto/Motorrad alle Straßen und Wege.

 

Vermeidungen

Mautstraßen Vermeidet Wege die für einen Tourenradfahrer/Trekkingradfahrer ungeeignet sind. Sehr schwierig zu befahrende Wege (wenn aus OSM Daten erkenntlich) werden sowieso vom Routing ausgeschlossen.

Unbefestigte Straßen Vermeidet Wege die fuer Rennradfahrer ungeeignet sind, bzw generell alle unbefestigten (also nicht asphaltierten) Wege.

Kehrtwenden – Vermeidet jegliche scharfe Kurven – ALSO NIE Anwaehlen

Fähren – Gondeln, Autoverlad mit Fahrradtransport, sowie Fähren werden ausgeschlossen.

Fahrgemeinschafstspuren – hat keine Auswirkung aufs Routing

Datum und Uhrzeit von Sperrungen – hat keine Auswirkung aufs Routing

Niemals aktiveren  "Avoid Highways – Autobahnen vermeiden" – (dies gibt es nur auf einigen GPS) Dadurch werden die besten Wege sowie Fahrradrouten und Fahrradwege gemieden. Aktiviert man dies, ist das Autorouting unbenutzbar. Autobahnen oder große Straßen mit Radfahrverbot – sind in der Velomap sowieso nicht routingfähig.

 

So – welche der obigen Einstellungen macht also Sinn?

Rennradfahren: Als Fahrzeug "Fahrrad" auswählen. Dazu Mautstraßen und Unbefestigte Straßen vermeiden aktivieren. Kürzere Strecke oder Kürzere Zeit je nach Vorliebe. Wenn man ab und zu Schotter aktzeptiert, braucht man nicht unbedingt "unbefestigte Straßen" ausschließen.

Möglichst Schnell von A nach B aber auf guten Straßen/Wegen: Fahrzeug Fahrrad, und keine Vermeidungen aktivieren. Kürzere Strecke.

Trekking, Tourenradfahren, Freizeitradeln: Fahrzeug: Auto oder Motorrad, Kürzere Zeit, und evtl Mautstraßen vermeiden aktivieren (wenns regnet, dann auch noch unbefestigte Straßen vermeiden aktivieren, wenns gutes Wetter hat, dann evtl gar nichts vermeiden).

 

 

Routenberechnungsfehler

Leider ist die Berechungsmethode die Garmin benutzt, primaer fuer Routing vom Ort zur Autobahn/Schnellstraße – auf Aubahn Schnellstraße zum Zielort, und wieder kurz ueber Ortsstraßen zum Ziel optimiert. Der Routingalgorhytmus versucht so selten wie moeglich abzubiegen, und wenn er abbiegen muss, dann moeglichst ohne große Richtungsaenderung. Daher funktionieren lange Routen auf einmal berechnet nicht. Abhilfe schafft hier, dass man Viapunkte setzt – denn ueber kuerzere Strecken (zaehlen tut hier nicht die Distanz an sich, sondern die Anzahl an Abbiegevorgaengen), funktioniert das Routing recht gut (und besser als mit velomaps wird man es nicht hinbekommen – solange Garmin nicht einen neuen Algorhytmus verwendet).

Je besser/dichter eine Region gemapped ist, desto schwieriger ist es folglich auch die Route zu berechnen. Es gibt ein paar Moeglichkeiten um OHNE Viapunkte laengere Routen zu berechnen. Ersten von PKW das Fahrzeug auf Fahrrad umstellen. Und Zweitens von Schnellere Strecke auf Kuerzere Distanz. Drittens Routenberechnungsmethode zu wechseln. Und Viertens, "Unbefestigte Wege vermeiden" deaktivieren, da evtl ein paar ganz kleine Abschnitte hier fuer große Umwege verantwortlich sind (etwa weil in OSM etwas falsch/nicht ausreichend getagged ist). Ausserdem muessen von Mapsource ans GPS gesandte Routen am GPS neu berechnet werden. Dazu unten mehr

 

Weitere Gruende warum das Autorouting nicht auf laengere Strecken funktioniert:

1. Sehr haeufig sind in OSM leider Straßen nicht verbunden, dies zerstoert natuerlich die beste Berechnungsmethode. 2. Zu wenig fuers Fahrradfahren geieignete Straßen, aber viele ungeeignete. Besonders innerhalb von Großstaedten tut sich das Autorouting schwerer. Da etwa auch Ampeln beachtet werden und zu einer Abwertung einer Straße fuehren. Loesung: Zusätzlich Via-Punkte

Wie man trotzdem ueber laengere Strecken Routen am PC plant die das GPS neuberechnen kann:

Da das GPS die von Mapsource gesandten Routen neu berechnen muss, ist es erforderlich dies dem GPS leichter zu machen. Dies geht etwa indem man alle 1-2 km einen Viapunkt setzt. oder aber indem man die Route so plant in Mapsource / Basecamp wie man will, und vor dem senden ans GPS intelligent WinGDB Viapunkte hinzufuegen laesst. Dann entspricht auch die berechnete Strecke von Mapsource fast 1:1 der Neuberechnung am GPS. Mit der hier erklaerten Anleitung Routen effektiv planen, kann man auch mal locker 200-400km Strecke in eine Route integrieren, und die GPS koennen sie ohne Probleme neuberechnen. Auch kann WinGDB eine Route in einen Track umwandeln (oder umgekehrt) falls man lieber mit Tracks arbeitet – aber zur Planung den Komfort des Autoroutings am PC genießen will.

 

 

70 comments to Autorouting

  • Daniel Ridings

    I’ve read the documentation, yes. I’ve played with all the variables, yes. But I find that Velomaps for randonneuring in Sweden (roads, not mtb trails) is terrible. I put way-points within 500 meters from each other, but I cannot force it to route the right road using Mapsource (the latest version). If I switch to Openfietsmap with minimal (original) way-points, it goes just fine. The road in question is route 26 coming up from the south into Lesjöfors. I am going out on a 1000 km brevet on Thursday and there is no way I would trust this.

    I really, really wanted to use Velomaps because there are updated frequently and Openfietsmap is hardly ever updated. But I’d rather not have the missing roads than to end up cycling 20 km too far after already cycling 380 km.

    I make short routes, routes between control points. I use a good amount of way-points. It just won’t work.

    • extremecarver

      could you upload a screenshot? Where exactly?

      • Daniel Ridings

        It refuses to go out on route 26, right between the 20 and 25 km marks. I am right up in the middle of routing the last, third day, so I am a little stressed, but I hope this will help.

        http://ridewithgps.com/routes/2828598

        I don’t use RideWithGPS, it’s just that it was easier for me to do this than it was to create a screen shot.

        Thanks for your attention,
        Daniel

        • Daniel Ridings

          That didn’t help? Velomap will not route properly here. It will not go out (and stay out) on route 26.

          Too late for me now. I leave this afternoon. But I’m glad I saw this. I would not have been happy with the huge detour Velopmap suggests at 1 am, after riding 360 km.

          • extremecarver

            I didn’t get to check it yet. (i will need to check it both in OSM and on my site, so I need 30min of free work time I guess to really find out what’s going on there).

            • Daniel Ridings

              Thanks for your answer. No problem. I just wanted to make sure I have enough information. The Velomap takes a small road to the east of 26 and when you do that, you have to go all the way around Lesjöjfors and arrive from the north, not from the south. I’ll be gone four days now, out on the road. Thanks again.

          • extremecarver

            Oh well, now i got it. The road is a “highway=trunk” without bicycle=yes set. I default them to routeable, but not allowed. Hence the GPS / Basecamp will try everything to avoid it. Trunk roads are in general not very suitable for cycling – I dunno about Norway though. If you add a bicycle=yes – the map will route along (though also not at high preference).

  • Alexander Brandner

    Hallo extremcarver,

    ich komme gerade von eine Tour zurück die ich nicht geplant habe und wo ich immer mal wieder wegpunkte im Navi gesetzt habe um mich durch das Feldweggewirr bringen zu lassen auf Straßen die ich noch nicht erkundet hab.
    Das Navi hat mich dabei sehr wilde Wege entlang gescheucht.
    Ich habe Mautstraßen vermeiden drin und dachte das würde Wege mit Smoothness=very_bad und darunter vermeiden.
    Wie ich nun aber feststellen mußte hat mich mein Navi auf Wege geschickt die tracktype=grade5 und smoothness=very_bad eingestellt sind.

    Ab welchen Kriterien werden denn Wege bei Mautstraßenvermeidung nicht mehr genommen?

    Gruß
    Alexander

    • extremecarver

      Waren die Wege auch so getagged in OSM? Kannst du mir evtl mal genau die Tags auflisten, der Wege die da genommen wurden?
      Weil sollte nicht passieren mit Velomap!

      • Alexander Brandner

        Sie waren als Highway=track tracktype=grade5 und smoothness=very_bad getaged
        Außerdem sind sie Teil einer hiking-Route des Schwarzwaldvereins könnte das ein Problem sein?

        Hab es in letzter Zeit aber beim Planen öfter bemerkt, daß er mir gern über g3-tracks und schlechter abkürzt. Hab es aber nicht so verfolgt und einfach einen Punkt mehr gesetzt.

        Ein weitere Test mit basecamp in dem Gebiet hat auch bei einem Track (grade4, very_bad) ohne Route mich darüber geroutet. (Der Weg der sich mittig über den Bildschim zieht http://www.openstreetmap.org/?lat=48.594373&lon=8.749478&zoom=18&layers=M)

        • extremecarver

          Ah okay, habs grad nochmal im Style und im Wiki angeschaut. smoothness=very_bad ist für mich etwas schwer zu beurteilen. Smoothness=bad ist definitiv noch geeignet für Trekking-Bikes. Smoothness=very_horrible, nicht mehr. Smoothness=very_bad und horrible – hängt halt so dazwischen – wobei very_bad denke ich eigentlich schon noch gut fahrbar ist. Ich hab jetzt mal tracktype=grade5 & smoothness=very_bad auf auf die Vermeidung gesetzt. Der Weg um des in hier geht – tracktype=grade4 & smoothness=very_bad ist für mich vom Tagging aber eindeutig noch Trekking Bike tauglich – siehe auch Bilder im Wiki. Diese Wege werden eh abgewertet – aber ich möchte sie eben genau für Abkürzungen nicht sperren. Und für mich ist ein Trekking Bike halt noch immer ein stabiles Tourenfahrrad, wo man Packtaschen, usw befestigen kann – nur halt etwas sportlicher und welches mit Reifen von 1.4″ bis 1.9″ gefahren wird. Definitiv nicht bequeme Rennräder oder Cross Bikes mit quasi Rennreifen drauf. Also gemäß Definition “All Terrain Bike”. Und solange ein Weg mich nicht mehr wie 10-20% vom Untergrund her ausbremst mit so einem Bike im Vergleich zu Asphalt in der Ebene – ist dieser auch gerne willkommen. Nicht fahren möchte ich damit im tiefen Sand, oder dort wo man sich sehr stark konzentrieren muss um überhaupt durchzukommen.

          • Alexander Brandner

            Ja das stimmt schon man muß nicht alle Abkürzungsmöglichkeiten streichen. Aber ich dachte genau dazu gäbe es die Option Mautstraße vermeiden, daß man nur auf qualitativ besseren Feldwegen geroutet wird also smoothness=bad und besser und eventuell nicht unter grade3. Eben alles wo ein flottes vorankommen noch gut gegeben ist ohne daß es einen ohne Federung durchschüttelt.
            Und wo man auch Familienradausflüge unternehmen kann

            In dem speziellen Fall handelt es sich halt um Wiesen-Wege die sind nicht sonderlich rau zu fahren aber da man im Gras Steine und Wurzeln schlecht sieht sind sie mit Vorsicht zu geniesen. Sprich eigentlich kann man sie nicht viel schlechter als very_bad taggen. Von der Fahrbarkeit her sind sie eher schlechter. Dazu kommt teilweise noch ein entsprechendes Gefälle. Einem normalen Tourenradler kann ich sie absolut nicht empfehlen. Was für Tags muß ich bei sowas eintragen?

            • extremecarver

              Das Problem ist, dass die Vermeidung halt alles oder nichts bedeutet. Und da möchte ich nicht zu strikt sein. Wenn du als Fahrzeug “Automobil” einstellst, sollte da aber auch kaum drauf geroutet werden.

              • Alexander Brandner

                Ich habe als Fahrzeug Automobil eingestellt. Aber auch kürzere Strecke, denn schnellere Streck schickt mich auf gigantische Umwege und vermeidet in meiner Umgebung praktisch jeden grade2-Track auch wenn er noch so gut fahrbar ist.

                Natürlich ist die Vermeidung alles oder nichts aber dafür ist sie ja auch abschaltbar. Wer wirklich den direktesten Weg ohne Rücksicht auf die Beschaffenheit fahren will kann die Mautstraßenvermeidung ja abschalten.

                Im Moment kann ich keinen Unterschied zwischen Mautstraße vermeiden und Mautstraße zulassen im Routing in meiner Umgebung feststellen. In beiden Fällen führt mich die Velomap auf direktestem Weg zu meinem Ziel und vermeidet nur g5-Tracks.

                Um einen Sinn zu haben denke ich sollte die Vermeidung schon etwas bewirken.

  • Alexander Brandner

    Hallo extremcarver,

    ich fahre jetzt schon eine ganze Zeit mit der openvelomap und bin echt begeistert. Seit dem ich bei mir in der Umgebung auf meinen Strecken auch immer schön surface und smoothness in der OSM erfasst habe wird das Routing immer besser.
    Nur ein Punkt stört mich gewaltig. Irgendwie routet mich die Karte mit Begeisterung über Treppen.
    Ich kann ja verstehen, daß mancher MTBler Treppen nicht als Problem ansieht aber für mich als Tourenradler stellen die ein Hindernis dar zumal die bei mir im Schwarzwald meist lang und steil sind.
    Gibt es keine Möglichkeit Treppen als Routingmöglichkeit abzuschalten. Vielleicht ja über die Mautstraßen?
    Ich habe schon test unternommen Treppen mit Smoothness=very_bad in die OSM einzutragen. Das funktioniert dann, wird aber schön glatt betonierten Treppen nicht wirklich gerecht. Die OSM ist ja nicht nur für Radfahrer da. Außerdem gibt es weit mehr Treppen als ich bearbeiten könnte.

    Meine Einstellungen fürs Routing sind:
    Auto
    Vermeidung:
    Mautstraßen
    Fahrgemeinschaftsspuren
    Fähren

    Beste Grüße
    Alexander

  • Tom

    Thanks a lot for updating the autorouting page, it’s made things a lot clearer for me.

    I have been really happy with the routes for touring/recreational cycling that openmtbmap (cf. velomap) has been giving me using Automotive, fastest time, avoid toll roads. I get really nice routes, without being restricted to only paved cycleways, which is good because I like riding on gravel/hardpack. I also really like the “Wide” layout I have been using with openmtbmap. I am going to try the new velomaps with your suggested settings above (automotive, fastest time) to see how the routes compare.

    Just wanted to ask: is there any reason I shouldn’t use one of the openmtb layout files (“Wide”) with velomap?

    • extremecarver

      Yes, it is not really compatible. Many ways will appear wrong (unluckily there is no possibility to order it so, that it is possible with both maps). But you can give the brand new racing bicycle layout a try. It is a bit similar.

      And thanks for your heads up!

  • Berthold Maier

    Hallo extremcaver,

    ich habe ein Garmin 60CSx und auf meinem Rechner MapSource 6.16.3 und die velomap_germany_24.04.2012 installiert.
    Eine Routenberechnung unter MS funktioniert ohne Probleme. Einen Ausschnitt der Karten habe ich auf mein Garmin übertragen – die Karten werden auch dargestellt – nur das Routen funktioniert nicht (keine Straße in der nähe des Startpunkts).

    Was kann das sein?

    Gruß
    Berthold

  • rolandvongilead

    Hallo,
    endlich habe ich meinen Etrex Vista durch den Montana 650 ersetzt. Jetzt wollte ich die Autoroutingeinstellungen testen. Nach dem ich alle erdenklichen Kombinationen probiert habe, hat nicht eine davon auf meiner kurzen Testroute auf dem Ilmradwanderweg geroutet, sondern auf der parallel verlaufenden Bundesstraße. Wie bekomme ich den Montana dazu, auf dem Fernradweg zu routen?

  • Dick van Nierop

    Hallo Felix,

    Nach dem download vom neuen Europakarte geht der autorouting in Mapsource nicht mehr. Was kann loss sein?

    • extremecarver

      Höhendaten nicht mit ausgewählt, ist derzeit leider ein Problem. Werde es für die anderen Karten mit dem nächsten Update ändern. Bei Europa bis zum nächsten Update immer die Höhenlinien mitinstallieren…

      • Dick van Nierop

        Verzeihung, hatte eine Falsche Reply gedrückt. Nun unter diese posting:

        Das Problem -neben die Problemen mit den Höhenlinien- ist die Autorouting. Vorher konnte ich ein Route machen mit einige Waypoints und Mapsource machte daraus ein Route über die Wegen. Das geht nicht mehr. Mapsource zeigt nur noch eine gerade Linie von ein Waypoint zu das nächste.
        Oder hat das Autorouting Problem mit die Höhenlinien zu tun?

        • extremecarver

          Autorouting ist derzeit kaputt, wenn bei der Installation die Höhenlinien nicht ausgewählt werden. Ich werde heute die Karten updaten um diesen Fehler zu beheben (bis auf Europakarte – da mache ich erst in 1-2 Wochen wieder ein Update).

  • hotbelgo

    Big fan of your maps for cycling in Belgium with an Edge 605. However:
    I’m finding that many of the tracks that have no further info (e.g. TrackType or Surface) are not in fact suitable for race bikes.
    Secondly is it possible to reduce (slightly) the use of surface=cobblestones – I know some cyclists do like them but I doubt it is a majority.
    And any ideas why city search does not work in basecamp for OSX – “address search is not supported” s the error message?

    HB

    • extremecarver

      Well I think surface=cobblestone is treated like tracktype=grade2 so if you remove unpaved roads, it should only be routed in rare circumstances..

      tracks without further info, are a huge problem. If I take them out, trekking cyclists won’t be happy, and so on. I think that if you avoid unpaved roads (activated) then they should not be taken, are they??

      As for OSX, I have no clue at all. I suppose something went wrong when transforming the maps to gmap format…

      • hotbelgo

        Thanks for the clarification. Cobblestones as grade2 sounds right, and I’ll look out more carefully. But tracks with no other info are frequently routed (I update OSM afterwards of course) and that’s a problem – could you default to grade2 for the velomap?

        How do you deal with rcn relations? I’m a road cyclist that prefers back streets to a cycle lane (and even sometimes a track), but I have not found a way to get that without a lot of waypoints.

        • extremecarver

          Tracks with no tracktype are taken with very low priority, but not as unpaved. Meaning you should not be routed on them over longer distances. If you can use taxi as mode on your GPS then you can avoid them (as that is the racing cycle mode). I did add some more unpaved assumptions however (especially on footway/path) for the next map udpate.

          As for relations, yes they are heavily preferred. Especially rcn and up (lcn a bit less). However there is no good indicator in OSM on what is a cycle worthy back street (you could add class:bicycle to those suited well) – as usually residential streets are not very straight and you cannot cycle fast on them (due to loads of intersections where you have to give way) – hence I need to take them with very low priority (if not part of cycleroute, bridge, class:biycle, or similar). Unclassified streets however are very high priority.

          • hotbelgo

            Hi
            was out cycling this morning and got routed down a “bridleway” – i.e. route reserved for horses. A bug?
            HB

            • extremecarver

              Well bridleway is not reserved for horses as long as we follow the English wiki description (it is a shared use way for cyclist, pedestrian and horses). So if avoid unpaved roads is not marked (for plain highway=bridleway WITHOUT bicycle=yes) it is used. If bicycle=yes is added, it is always used (exception if tracktype or smoothness tell of bad condition).

  • rolandvongilead

    Hallo,
    Ich nutze die Velomap Stand 10.06.2011 und konnte das Routing meines Etrex Cx bei unserer 3-wöchigen Tour durch Brandenburg häufig nicht nachvollziehen.
    (Mit einer früheren Version hatten wir im April am Mainradweg Null Probleme.)
    1.
    Das Navi versucht vom Fernradweg (Saaleradweg) auf ein mit „Pth“getaggten Weg abzubiegen.
    Auch mit geänderten Routingeinstellungen (Voreinstellung war: kürzere Strecke, bessere Route, Auto/ Motorrad) konnte ich das Etrex nicht davon abbringen, über diesen (im Übrigen unbefahrbaren) Weg zu routen. Was umso sinnloser erschien, da der nächste Wegpunkt auch auf diesem Radweg liegt.
    2.
    Auf dem gleichen Fernradweg wurde immer wieder auf parallel verlaufende Straßen geroutet, sollte die Präferenz hier nicht auf dem Radweg liegen?
    3.
    Auch beim spontanen Routing zu einzelnen Wegpunkten (z.B. Pension) wurden wir auf teilweise über Singletrails geschickt.
    4.
    Auf unserer geplanten Route hingegen wollte das Etrex ab und zu auf Bundesstraßen ausweichen – der Vergleich mit Mapsource: Routing hier über Radwege
    Die andere routingfähige Karte (CN 9NT) ist definitiv nicht aktiv.

    Liegt das Problem an der Karte, am Geräte oder an beiden? – oder doch an mir ;-)

    Zur Adresssuche: Funktioniert diese jetzt brauchbar am GPS?

    • extremecarver

      1. Path sollte halt immer klassifiziert werden bezüglich Zustand. Die kann man nicht generell ausschließen.
      2. Schwer zu sagen, warum das fehlschlägt.
      3 siehe 1.
      4. Etrex ist teils leider suboptimal was Routing angeht. die neuen GPS von Garmin sind da deutlich besser. Das Cx ist sowieso schon steinalt und halt lange nicht mehr Stand der Technik. WinGDB hilft bei vorgeplanten Routen am PC.

  • iceman76

    Hi,

    seit dem Update vom 01.07 bekomme ich kein Routing auf meinem Garmin Edge 800 mit den Velomap-Karten hin. Ich kann das Ziel auswählen, klicke auf Berechnen und bekomme die Fehlermeldung “Keine routingfähigen Strassen in diesem Gebiet auf den Karten vorhanden”.

    Mit einer älteren openmtbmap Karte geht es.

  • iceman76

    Hallo,

    zunächst mal : tolle Sache. Habe mit opentmtbmap bereits Trails vor meiner Haustür gefunden die ich bislang übersehen hatte ;-) Nun beschäftige ich mit velomap und stelle fest, dass die Präferenz, bzw Nicht-Präferenz von Radwegen/unbefestigten Wegen. Zumindest in Mapsource ist es so, dass trotz der Einstellungen

    * Unbefestigte Wege vermeiden
    * Maut vermeiden
    * Schieberegler ganz rechts
    * kürzeste Strecke

    auf einigen Routen Wegen gewählt werden, die nicht befestigt sind (mit unpaved, oder Grade2, etc. getagged)

    Dies scheint immer dann der Fall zu sein wenn der Weg Teil eines Radwegenetzes ist. Für Touren- oder Crossrad geht das, auf dünnen Rennradreifen macht es keinen Spass.

    Ich werde das Routing aber nochmal auf dem GPS Gerät testen, ggf kommen da andere Ergebnisse raus.

    Danke

    Carsten

    • extremecarver

      Nein das was durchaus Absicht. Müsste ich evtl nochmal irgendwie optimieren. Das Problem ist halt dass das Vermeiden nur 100% geht. Sprich mal ein kurzes Stück g2 (20-30m) am Rennrad ist kein Problem, aber längere Strecken blöd. Leider ist das so nicht umsetzbar. Daher hab ich halt im Falle von Routen (allerdings mit niedriger Priorität) G2 bzw ähnliche Werte erlaubt (bin mir jetzt nicht sicher ob nur für path/track/cycleway oder auch für footway?
      Müsste ich selber mal im Style nachschauen.

      • iceman76

        Das würde bedeuten, dass ich mir einen eigenen Style bauen muss, wenn ich das vermeiden möchte ? Scheint mir auf den ersten Blick nicht ganz so eingängig zu sein.

        • extremecarver

          Derzeit ja, aber ich werde versuchen mir was zu überlegen. Das große Problem ist halt, dass die neuen GPS von Garmin alle nur noch Auto, Fahrrad, Fußgänger haben (LKW ist nicht wirklich brauchbar), aber nicht mehr Taxi, Rettung und Co.

          Kleine Änderungen am Style brauchen aber gar nicht soviel Zeit. Das Problem ist halt erstmal durch das Lines File durchzusteigen. Das hat gute 2000 Zeilen Code, sprich selbst ich brauche immer etwas Zeit um mich zu orientieren.

          • iceman76

            Na, das beruhigt mich ja ;-) Vielleicht hast Du ja einen kleinen Hinweis wo man schauen sollte im lines File. Denn auf gut Glück macht das gar keinen Sinn.

            Oder gibt es vielleicht so etwas wie einen Debugger wo man das OSM – Objekt mit allen Tags reinkippt und dann angezeigt bekommt welche Operationen von mkgmap greifen ?

            Prinzipiell ist natürlich die Frage wo der Fokus von velomap liegen soll. Touren/Cross geeignete Strecken findet man ja auch mit openmtbmap.

            • extremecarver

              Musst am Ende des ersten Drittels schauen. CTRL-F “mkgmap:unpaved”. klassische Fahrradtouren sind mit der Velomap schon besser. Aber ich werde mal nächste Woche schauen ob mir was einfällt. Gibt noch ein paar Möglichkeiten.

  • Olli

    Hallo,
    ich besitze einen Garmin Etrex Legend HCX. In Mapsource klappt das Autorouting ganz gut mit folgenden Einstellungen: Fahrrad; unbefestigte Wege und Mautstraßen vermeiden. Kürzere Entfernung. Schiebregler ganz links (wenig befahrene Straßen vorziehen).
    Beim GPS habe ich jetzt schon etliche Varianten durchprobiert, bloß leider führt keine zum Erfolg. Da ich Rennradler bin möchte ich nicht unbeding auf Schotterstraßen geleitet werden. Mapsource vermeidet diese, nur der Etrex schickt mich immer wieder über einen Schotterweg. Welche Einstellungen können zum Erfolg führen?

  • Holger

    Hallo,

    stelle fest das das Routing für RR-Strecken bei mir am Besten funktioniert, wenn ich Schieberegler ganz links und “kürzere Entfernung” habe + Einstellung FUSSGÄNGER. Sonst gibt es teilweise enorme Umwege, die größtenteils totaler Schwachsinn sind. Selbst wenn ich eine schöne Strecke fahren wollen würde, wären diese Strecken/Umwege nicht brauchbar. Ich habe dies nun auf diversen Strecken in meinem Trainingsgebiet, welches ich nun wirklich sehr gut kenne, ausprobiert. Mit Einstellung FAHRRAD oder gar AUTO würde ich da im Kölner Westen nur noch frustriert sein.

    Bisher habe ich allerdings nirgendwo gelesen, dass man FUSSGÄNGER einstellen sollte! Mache ich da einen Denkfehler?

    • extremecarver

      Du hast nicht zufällig Autobahnen vermeiden aktiviert? Bei Vermeidungen sollte nur unbefestigte vermieden werden. Du kannst mal probieren Mautstraßen auch zu vermeiden, je mach Gegend wird das Routing dadurch besser. In Großstädten, ist das Routing aber generell ziemlich problematisch. Da sollte man einfach versuchen so schnell wie möglich rauszukommen.

  • ulrich

    Hallo,

    ich benutze die Velomap Germany vom 8. April und habe gegenüber einer alten Velomao von 2010 festgestellt, dass sich das Autorouting in Mapsource stark geändert hat. Hier meine Einstellungen:
    - Fahrzeug Auto/Motorrad bzw. Fahrrad (beides probiert)
    - Kürzeste Entfernung
    - Vermeiden von Unbefestigten Straßen (bin Rennradfahrer)
    - vermeiden von Fären
    - Den Schieber für “Straßenauswahl” musste ich in die Mitte stellen, da in Stellung “Autobahn vorziehen” gigantische Umwege auf kleinsten Wegen gemacht werden.

    Trotz der Einstellung “Vermeiden von Unbefestigten Straßen” habe ich festgestellt, dass über die als braune durchgehende Linie dargestellten Wege geroutet wird. Die haben in Mapsource die Bezeichnung “Trk Wald” bzw. “Feldweg Land/Wald”. Ist dies ein Problem im Autorouting in der Velomap oder in der Klassifizierung der Wege in OSM ? Für Rennradfahrer ist es jedenfalls ungünstig.

    Ansonsten ist die Velomap super (großes Lob für die Arbeit). Ich habe sie schon oft hier in Deutschland und gelegentlich im Ausland verwendet.

    Ulrich

  • RoliM

    Hallo,
    seit einem Monat bin ich stolzer Besitzer eines Garmin Edge 705. Ich plane eine Radtour nach Portugal und habe mit der velomap_spain Probleme mit dem Autorouting (MapSource Vers. 6.16.3).
    Eine ebenerdige Überquerung oder stückweise Benutzung von Nationalstraßen (N-xxx)im Bereich Logrono bis Burgos ist nicht möglich! Es wird immer ein Umweg dafür gesucht. Teilweise muss man aber solche Straßen überqueren oder benutzen (N-Straßen in Spanien sind wie bei uns Landstraßen, sind aber als highway_trunk getaggt).
    Gibt es dafür eine Lösung oder liegt hier ein Fehler zugrunde?
    Lg RoliM

  • marei

    Hallo extremcaver,

    kann es sein, dass der Text auf dieser Seite sich wiederholt? Nach dem Kapitel “How to overcome problems when routing over long distances” beginnt alles erneut.

    Beste Grüße

    Martin

Leave a Reply